top of page

Corona Hunde - Was schief gelaufen ist

Aktualisiert: 29. Dez. 2022

Das passiert, wenn Hunde ohne Plan angeschafft werden.



Seit März 2020 waren viele Menschen plötzlich im Homeoffice. Andere, besonders Singles litten unter Einsamkeit. Zum Teil ist das immer noch so, obwohl jetzt Ende Juni 2021 glücklicherweise einiges wieder gelockert ist.


Diese Situation hat viele Menschen dazu auf den - womöglich lange schon gehegten - Gedanken gebracht, sich einen Hund zuzulegen. Infolgedessen wurden überproportional viele Hunde angeschafft.


Ob nun ein Rassehund oder ein Tierheim-Insasse, ein Welpe, Junghund oder erwachsener Hund in vier fremde Wände eingezogen ist - der Markt war während Corona fast leergefegt. Hundeschulen und Hundetrainer konnten sich vor Anfragen kaum retten. Gut für den Geldbeutel der Hundeproblemlöser, was ich ihnen von Herzen gönne. Viele durften schließlich wochenlang gar nicht oder nur eingeschränkt arbeiten.


Leider kommen viele Neuhundebesitzer oder Ich-habe-einen-Hund-gerettet-Menschen nicht wegen Sitz-Platz-Hier in die Hundeschule, sondern weil es Probleme gibt, mit denen sie nicht gerechnet hatten.


Erlaubt sich doch der arme, gerettete Junghund, die teuren Pumps von Frauchen zu zerfleddern, obwohl er mindestens fünf hochwertige Knochen und je einen Kong in gelb und rot zum knabbern, spielen und kauen hat.


Der exklusive Labradaner-Welpe, ein Designerhund mit den kostbaren Genen von Labrador und Weimaraner, hat zwar keine Schuhe geschreddert, aber jetzt tritt langsam vor allem die Veranlagung des Weimaraners hervor. Vom Labrador hat er womöglich nur das Äußere in die Welpenwiege gelegt bekommen. Und das stellt eine Herausforderung dar.


Wer die Rasse Weimaraner kennt, weiß was ich meine. Für alle anderen: Der Weimaraner ist intelligent, furchtlos, mit starkem Willen, sehr aktiv, besitzt eine ausgeprägte Wildschärfe und einen angeborenen Schutztrieb.


Für Jäger sind das klasse Eigenschaften, aber nichts für den Normalo-Hundebesitzer. Er ist nämlich ein Jagdgebrauchshund und keiner, der sich mit zwei Stunden Gassischlendern zufrieden gibt.


Die Jagdnase sucht sich dann eben selbst eine entsprechende Beschäftigung, die dann seinem Besitzer vermutlich keine Freude bereitet.


Nicht umsonst werden Weimaraner eigentlich nur an Jäger abgegeben. So, nun bin aber etwas abgeschweift vom eigentlich Thema.


Ein weiteres, wirklich schlimmes Szenario ist der illegale oder unseriöse Welpenhandel, der aufgrund der ausverkauften Züchter noch mehr boomt als zuvor. Früher hieß es, unseriöse Händler erkennt man unter anderem am Preis für einen Welpen. Aber der ist in die Höhe geschnellt, was den Käufern dann egal war, Hauptsache, es zieht endlich ein Hund ein. Und dann auch noch ein knuddeliger Rassewelpe.


Dass so ein Welpe womöglich viel zu jung ist, Tierchen wie Giardien oder ähnliche Bazillen mitbringen könnte oder gar todkrank ist, haben diese Leute entweder geflissentlich wegignoriert oder sie haben sich gar nicht erst vorher schlau gemacht.


Und dann isser da, der kleine Rasse-Knuffi, Designer-Prinz oder gerettete-Wuff. Die ersten Tage lässt man noch alles durchgehen. Das regelt sich doch, wenn er dann erstmal angekommen ist, oder?


Der ist ja so süß, wenn er die Schuhe aus dem Schuhregal zieht. Oder Wuffiknuff hinterlässt sein Kacki auf dem Badezimmerteppich. Ja gut, die markierten Wände kann man streichen. Ok, ist ein bisschen was kaputt gegangen, aber das kann man ersetzen.




Beliebt ist auch, dass Hundi immer fein aufpasst, wenn er auf seinem Designerbettchen, welches sich strategisch klug an einem Platz mit maximaler Übersicht auf die Eingangstüre befindet.


Die ersten Tage oder Wochen lässt man dem Hund Zeit, sich einzugewöhnen. Natürlich wird er nie allein gelassen, denn das würde ihm vermutlich das Herz brechen. In Zeiten von Homeoffice ist das ja auch gar kein Problem. Aber es kommt der Tag X, dann wird alles wieder normal. Tja, spätestens dann wird den Menschen klar, Houston, wir haben ein Problem!


Was den meisten Neu-Hundebesitzern - aber nicht nur denen - nicht bewusst ist: Erziehung sollte von Anfang an beginnen. Damit meine ich nicht Sitz-Platz-Hier, sondern Regeln aufstellen. Regeln, auf die sich der Hund verlassen kann. Lieber er hat Regeln, die ihm nicht so gut gefallen, wie beispielsweise, dass er nicht mit ins Bett darf, anstatt ihn machen lassen zu dürfen, was und wie es ihm gefällt.


Hunde lieben Regeln und klare Strukturen. Sie ordnen sich gerne unter, wenn Frau Herrchen souverän, verlässlich und konsequent ist. Klar lieben die meisten Hunde auch Leckerchen, Aufmerksamkeit oder Knuddeleinheiten. Doch Regeln sind der Grundstein für ein entspanntes Miteinander.


Ebenso wichtig ist es, den Hund an Alltagssituationen zu gewöhnen. Das gilt nicht nur für Welpen, sondern insbesondere auch für erwachsene Hunde aus dem Auslandstierschutz. Die Tierschützlinge kennen vermutlich vieles nicht. Angefangen bei Gassigehen über Autofahren, Staubsauger, in vier Wänden eingeschlossen zu sein und vieles mehr.


Du musst ihn mit verschiedenen Situationen vertraut machen. Je nach dem, wie dein Schützling drauf ist, verknust er das sehr schnell oder du brauchst Zeit. Viel Zeit. Und Geduld, womöglich sehr, sehr viel Geduld. Dazu Einfühlungsvermögen und idealerweise einen kompetenten Hundetrainer, wenn du keine bis wenig Erfahrung mit Hunden hast.


Die meisten Neuhundebesitzer haben sich das alles anders vorgestellt. Allen voran glauben sie an die Mär des dankbaren Hundes. Und ein dankbarer Hund benimmt sich natürlich ist dementsprechend dankbar und brav. Pustekuchen!


Kranker Hund
Mein Lucky 2005, an Leishmaniose erkrankt.

Selbst der ängstliche oder schüchterne Hund, einer mit Handicap oder Krankheiten, ist und bleibt was er ist: schlichtweg ein Hund. Und er möchte als solcher behandelt werden, damit er glücklich und zufrieden ist.


Klar sollte man dazu seine rassespezifischen Bedürfnisse stillen und auf den Charakter eingehen. Das wichtigste sind jedoch, wie oben beschrieben, Regeln.


Leider sind sich viele Menschen dessen überhaupt nicht bewusst und die meisten hatten sich das irgendwie anders vorgestellt. Leichter, schöner, entspannter. So geschieht es leider, dass die vormals ausverkauften Tierheime zurzeit immer voller werden. Das ist das Schicksal vieler Corona Hunde.


Was den Tierschutz anbetrifft kann ich sagen, dass sich viele Vereine wirklich sehr um Aufklärung vorab bemühen. Ob nun über mögliche Mittelmeerkrankheiten, Charakterzüge des Ausersuchten oder Tipps für die erste Zeit.


Ich mache immer wieder Vor- und Nachkontrollen. Bei den Vorkontrollen mache ich die Interessenten immer deutlich darauf aufmerksam, was womöglich auf sie zukommen könnte. Von nicht stubenrein über infiziert mit Mittelmeerkrankheiten bis hin zu möglichen Alltagshürden oder Einschränkungen erzähle ich alles, was an Überraschungen auf sie zukommen könnte. Könnte, nicht muss.


Die potenziellen Adoptanten hören sich das meist aufmerksam an und nicken verständnisvoll mit dem Kopf. Ja natürlich, der Hund braucht Zeit und Geduld. Ja klar, darauf sind wir vorbereitet. Ach echt? Na ja, das kriegen wir schon hin!


Doch ob die Adoptiveltern und Adoptivelterinnen (Joke ;-) das tatsächlich verinnerlichen und sich darüber wirklich genug Gedanken machen, wer weiß das schon. Spätestens, wenn der Hund wieder zurückgegeben wird, weißte Bescheid.


Oder aber, und das ist wirklich schön, darf ich zu einer Nachkontrolle, wie kürzlich geschehen, wo die Menschen meine Tipps und die ihrer Hundetrainerin so umgesetzt haben, dass der Hund und seine Menschen glücklich und zufrieden sind, trotz Anlaufschwierigkeiten.


So sollte es idealerweise sein.


 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Der Digitale Hundeführerschein - Onlinekurs für ambitionierte Hundehalter

Hundetrainer Ausbildung - Wenn du Hundetrainer werden möchtest






コメント


Weitere Beiträge

Marion Zimmermann Cooler Hund.png

Hey, ich bin Marion, Coach für angehende Hundetrainer. Meine Vision ist, dass du deinen Hund besser verstehen lernst. Für ein harmonisches und glückliches Zusammenleben mit deinem Hund.

Angebote für Hundehalter

Digitaler Hundeführerschein.png
Hundewissen Basic.png
Welpen Tagebuch.png
Handbuch für Hundehalter.png
bottom of page